Wir starten eine zukunftsorientierte Kulturarbeit, denn Lünen versteht sich als Kulturstadt. Hier sind die Schnittstellen zwischen Kultur und Wirtschaftsförderung, Stadtmarketing und Stadtentwicklung genauso übergreifend wie in den Bereichen Jugend, Schule und Soziales. Kulturpolitik unterstreicht unseren kommunalen Gestaltungsanspruch.

Die Einschränkungen und Sparmaßnahmen im Haushalt unserer Stadt stellen unsere kulturellen und bildungspolitischen Aufgaben vor starke Herausforderungen, denen sich die CDU-Lünen stellt. Dabei darf auf ein permanentes und nachvollziehbares Controlling der Einrichtungen, der eingeleiteten Maßnahmen und verwendeten Ressourcen nicht verzichtet werden. Die Suche nach alternativen Organisationsformen, Finanzierungsmodellen und Rechtsformen müssen weitergeführt werden, um noch mehr Synergieeffekte zu nutzen. Auch wenn die Finanzierung eines zentralen Kulturhauses – wie wir es angedacht hatten - zur Zeit nicht möglich ist, so ist über die Idee einer teilweisen oder gesamten Zusammenlegung der einzelnen Verwaltungen weiter nachzudenken. Grundsätzlich müssen wir in alle Bereiche mehr kaufmännische Kompetenz einbringen und auch über neue organisatorische und verwaltungstechnische Strukturen nachdenken.

Eine lebendige und vielfältige Kulturausprägung ist ein ganz wichtiger „weicher Standortfaktor“. Die Anziehungskraft unserer Stadt trägt zu einer Stärkung des wirtschaftlichen Umfeldes, zu mehr Attraktivität unserer Betriebe für neue Mitarbeiter, summa summarum zu einer positiven Entwicklung unserer Bevölkerung und Stadt bei.

Wir werden daher die finanzielle Ausstattung des Kulturbereiches durch gezielte Förderimpulse stärker voranbringen. Hauptziel ist die Substanzerhaltung und die Förderung der vorhandenen Strukturen wie Theater, Musikschule, Stadtgalerie, Museum, Stadtbücherei bis hin zu den Volksfesten und Veranstaltungen. Darüber hinaus werden aber auch neue Kulturaufgaben in besonderen Fällen unterstützt.

Kulturarbeit ist dabei keine Einzelaufgabe der Kommune und Politik, sondern Teamwork unter Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger sowie der Partner aus Bildung, Schulen, Stadtplanung, Vereinen, Wirtschaft, Freizeit und Tourismus.

Kultur wird aus Sicht der CDU zukünftig noch stärker als bisher das Leben der Menschen beeinflussen. Mehr und mehr setzt sich bei den Bürgern die Erkenntnis durch, dass wirtschaftlichtes Streben und gesellschaftlicher Fortschritt nicht mehr allein befriedigend sind. Die sinnvolle Gestaltung der Freizeit ist eine der grundsätzlichen Aufgaben unserer Kultur- und Bildungsarbeit. Daher sind Bemühungen erforderlich, auch die Stadtteilkulturarbeit neu zu beleben.

Diese kulturpolitischen Grundsätze sollen kurzfristig eine Basis für mittel- und langfristige Erfolge in der Kulturpolitik sichern.

Das Heinz Hilpert Theater, der Hansesaal, die Musikschule und die Stadtbücherei müssen finanziell und organisatorisch in die Lage versetzt werden, auch zukünftig ein breites Angebot für alle Bevölkerungsgruppen anzubieten.

Die CDU wird darauf hinarbeiten, das Heinz Hilpert Theater in Lünen als Alleinstellungsmerkmal für den Kreis darzustellen. Ziel muss es sein, dass sich der Kreis durch Veranstaltungen im Theater stärker an der Auslastung und somit auch weiter finanziell am einzigen „Voll“-Theater des Kreises Unna beteiligt.

Der angrenzende Hansesaal und die Stadtgalerie bieten ein gutes Ambiente für Veranstaltungen jeder Art. Im Zusammenhang mit dem Theater können die Räumlichkeiten noch mehr in Ergänzung zu Veranstaltungen im Theater genutzt werden Wir müssen vor allem den in Lünen, aber nicht nur den hier lebenden Künstlern mehr Gelegenheit geben, ihre Werke in der Galerie vorzustellen. Warum können nicht ein bis zweimal jährlich in der Galerie „Lüner Kunstmärkte“ stattfinden, wo Bürgerinnen und Bürger ihre privaten Objekte anbieten oder tauschen können.

Die Musikschule und die Volkshochschule müssen entsprechend der vorhandenen Konzepte über dezentrale Angebote mit einer zentralen Anlaufstelle weiter organisatorisch ausgerichtet werden. Dabei sollte die Einhaltung der zur Verfügung gestellten Finanzmittel – und damit die vorgegebenen Konzepte überprüft und gegebenenfalls angepasst werden. Die neuen Projekte der Musikschule „Jedem Kind ein Instrument“ und „Klangküche“ müssen weiterhin gesichert werden.

Das städtische Museum in Lünen ist mittel- bis langfristig in zentraler Innenstadtlage unterzubringen. Hier müssen wir über eine neue Konzeption nachdenken, die eine integrierte Unterbringung zulässt. Wir sind der Auffassung, dass das land gegenüber unserer Stadt – aber auch gegenüber dem Kreis in der Verpflichtung steht, nachdem es für den beabsichtigten Hochschulstandort zu Gunsten von Hamm entschieden hat. Lünen ist der bedeutendste Standort für Kreislaufwirtschaft und wir halten es deshalb für die richtige Würdigung unserer Region, wenn wir in Lünen ein Landesmuseum für Kreislaufwirtschaft erhalten. In einem solchen Gebäude kann dann unser Heimatmuseum mit untergebracht werden. Eine charmante Kombination von neuer industrieller Struktur mit den alten Traditionen, der Geschichte und den Wohnformen unserer Region.

Der Betrieb und die Ausstattung der Stadtbücherei sind zu überprüfen. Die Anforderungen an eine Bücherei haben sich in den letzen Jahren erheblich geändert und ihnen ist organisatorisch und beschaffungsmäßig Rechnung zu tragen.

Das Kinofest und das Drachenfest sind hervorragende und überregionale Leuchtturmprojekte für unsere Stadt und müssen auch in Zukunft gesichert werden.

Das in Lünen vorhandene Engagement in Vereinen, Amateurbühnen, Laienchören, Orchestern sowie eine vorbildlichen Arbeit der Fördervereine bedürfen einer stärkeren Wahrnehmung und Unterstützung.

Eine besondere Aufgabe stellt das Projekt zur Stadtteilerneuerung „Soziale Stadt Gahmen“ dar. Die Realisierung muss auch im Rahmen einer neuen Stadtteilkulturarbeit zielführend begleitet werden.

Die CDU unterstützt entsprechend der im Rat am 19.6. 2008 beschlossenen finanziellen Möglichkeiten die Aktivitäten im Rahmen der Kulturhauptstadt Europa 2010. Schwerpunkte bilden die Aktivitäten in der Region, vor allem die Lüner Projekte zur Vorbereitung und Durchführung der Local Heroes vom 3.10.2010 - 10.10.2010.

Anmelden

Passwort vergessen? Benutzername vergessen?